Im Café Leonar | Grindelhof 59 | 20146 Hamburg
Telefon: +49 - (0)176 21 99 82 72
E-Mail: info@salonamgrindel.de

Der Salon empfiehlt

Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskyplatz 2, 20355 Hamburg (U-Bahn Messehallen)
Donnerstag, 26. September 2019 - 19:00

Die Shoah in Griechenland und Deutschlands Haltung zu griechischen Entschädigungsforderungen

Veranstaltung der IKW e.V., des Arbeitskreis Distomo, der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, des IGDJ, Hamburger Griechen, der Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg und des Auschwitz-Komitee in der BRD e.V.

Veranstaltung mit der Historikerin Rena Molho (Saloniki) - Vortrag auf griechisch mit deutscher Übersetzung

Literaturhaus Hamburg (Schwanenwik 38, 22087 Hamburg)
Freitag, 27. September 2019 - 19:30

Verleihung des 1. Gertrud Kolmar Preises

Mit Ulrike Draesner, Pega Mund und Ronya Othmann

Nach einer hohen Beteiligung an der Ausschreibung und einem anonymisierten Auswahlprozess wurden Ulrike Draesner, Pega Mund und Ronya Othmann von der Jury nominiert. Der Preis ist mit insgesamt 16.500 Euro dotiert und wird von den Elbkulturfonds Hamburg gefördert.

Im Rahmen des feierlichen Festakts liest Josefine Israel, festes Ensemblemitglied des Deutschen SchauSpielHauses Hamburg, Gedichte von Gertrud Kolmar und im Anschluss folgt die Auszeichnung der Nominierten.

Staatsoper Hamburg, Probebühne 1, Kleine Theaterstraße 1, 20354 Hamburg
Sonntag, 3. November 2019 - 18:00

IchundIch

Johannes Harneit

Else Lasker-Schüler floh nach der Machtergreifung Hitlers nach Zürich und lebte von 1939 bis zu ihrem Tod 1945 in Jerusalem. Ihr sprachmächtiges und gleichzeitig bösartig-satirisches Stück „IchundIch“ ist das hellsichtige Drama ihrer Zeit und der Lasker-Schüler ebenda.

Thalia-Theater (Alstertor, 20095 Hamburg)
Freitag, 8. November 2019 - 20:00

Lesung & Konzert: Georg Elser - allein gegen Hitler

Vor 80 Jahren - Das erste Hitler-Attentat am 8.11.1939

Jens Harzer – das Verhörprotokoll

Helmut Butzmann – Bilder und Fakten

Frank Stilker (DIE STERNE) – Solokonzert

Wir wollen Georg Elsers frühen Mut, sein frühes Erkennen, seine reine Moral zeigen. Georg Elser soll neben dem Widerstands-Schwergewicht Stauffenberg angemessen zur Geltung gebracht werden. Elsers Leben und Hintergründe seines Attentats kennen zu lernen ist das Anliegen des spannenden Abends.