Im Café Leonar | Grindelhof 59 | 20146 Hamburg
Telefon: +49 - (0)176 21 99 82 72
E-Mail: info@salonamgrindel.de

Programm

BuchvorstellungFilm
Di, 22. Okt 2019
Mit dem Autor Hanns Zischler

Franz Kafka war ein leidenschaftlicher Kinogänger. Hanns Zischler, bekannt für seine Lust, in unbekanntes Terrain vorzudringen, ging über Jahrzehnte anhand der Texte Kafkas der Frage nach, welche Kinos Kafka besuchte, welche Filme, Szenen und Schauspieler ihn nachhaltig beschäftigten. Niemand hatte je zuvor darüber nachgedacht, dass der Intellektuelle Kafka den zu seiner Zeit so gering geschätzten »Kintop« so sehr liebte. Zischler sammelte Fotos, Programmzettel, Plakate und stöberte in Archiven nach den längst vergessenen Filmrollen.

Konzert
Di, 29. Okt 2019
Poetische Begegnungen zwischen Moskau und Detroit in Berlin

Konzert von Daniel Kahn, Vanya Zhuk und Yeva Lapsker

Der aus Detroit stammende und seit vielen Jahren auch in Berlin beheimatete Daniel Kahn wird international für seine Mischung aus Klezmer, Punk, Folk und Lyrik gefeiert. Im aktuellen Programm präsentiert er den sowjetischen Gitarrenbarden Bulat Okudzhava in neuen eigenen Nachdichtungen und mehrsprachiger Performance auf Englisch (mit einem Hauch von Russisch und Jiddisch).

GesprächVortrag
Mi, 6. Nov 2019
Hamburg und seine jüdischen Architekten der 1920er Jahre - Mit Roland Jaeger

Die Diskussion um den inzwischen erfolgten Abriss des Deutschlandhauses (1928/29) am Gänsemarkt von Dr. Fritz Block und Ernst Hochfeld hat den Beitrag jüdischer Architekten der 1920er Jahre zur Moderne im Hamburger Stadtbild wieder bewusster gemacht. Neben diesem Büro waren damals auch Hans und Oskar Gerson (Ballinhaus/Meßberghof), Felix Ascher und Robert Friedmann (Tempelsynagoge), Semmy und Bernd Engel (Sophieneck), Gustav Oelsner (Haus der Jugend) sowie der am Chilehaus beteiligte Bauingenieur Willy Weltsch erfolgreich in der Hansestadt und Altona tätig.

BuchvorstellungGespräch
Mo, 11. Nov 2019
mit dem Autor Mati Shemoelof

Drei Orte, drei Kulturen, drei Zugehörigkeiten? Die Gedichte des israelischen Autors und „Araberjuden“ Mati Shemoelof erkunden die kulturellen, politischen und literarischen Verbindungen und Brüche zwischen der irakischen Herkunft seiner Familie, seinem israelischen Geburtsort und seiner deutschen Wahlheimat.

BuchvorstellungGespräch
Do, 21. Nov 2019
mit dem Autor Abraham B. Yehoshua

Abraham B. Yehoshuas neuer Roman Der Tunnel wird als „eine Hymne an die Liebe, die kein Alter kennt“ bezeichnet und gilt als sein berührendstes Buch. Es zeigt die Geschichte eines Mannes auf der Reise zu sich selbst, ins Innerste der Seele, der Liebe und seines Landes Israel.